Ausbildung: Inhalte

Die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Kinder- und Jugendlichen- Psychotherapeuten die Grundanforderungen der Sektion Ausbildung des Fachverbandes VAKJP und die Studienordnung des Instituts stellen den Rahmen der zu leistenden Ausbildungsinhalte dar. 

Sie setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen:

  • theoretisches Studium (insgesamt bis zum Ende der Ausbildung 850 Stunden)
  • praktische Ausbildung am Institut (1000 Stunden)
  • praxisbegleitende Supervision der Ausbildungstherapien (250 Stunden)
  • klinisches Praktikum (1200 Stunden) in der kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgung
  • psychosomatisches Praktikum (600 Stunden)  
  • Selbsterfahrung der eigenen Person in einer Lehranalyse (mit mindestens 350 Stunden).

Der Schwerpunkt des ersten Ausbildungsabschnittes liegt in der Vermittlung der theoretischen Grundkenntnisse. Die Theorievermittlung findet in den Abendstunden statt, zuweilen auch an samstäglichen Vor- und Nachmittagen.

Die bestandene Zwischenprüfung in Form eines institutsinternen Literaturkolloquiums (nach mindestens drei Semestern Studiendauer) erlaubt die Ausübung des praktischen Ausbildungsteils am Institut und berechtigt zur Durchführung von Erstinterviews (Diagnostik). Nach den ersten 10 anerkannten Anamneseerhebungen kann mit psychoanalytisch und tiefenpsychologisch fundierten Ausbildungsbehandlungen unter Supervision begonnen werden (praktische Ausbildung).

Währenddessen werden vertiefende theoretische Ausbildungsinhalte im Abendstudium (vereinzelt an Samstagen) vermittelt.

Praktische Tätigkeit

1200 Stunden der praktischen Tätigkeit (PT1, klinisches Praktikum) müssen in einer kinder- und jugendpsychiatrischen Klinik abgeleistet werden, davon können höchstens 600 Stunden auch bei niedergelassenen Kinder- und Jugendpsychiatern absolviert werden. Das Institut selbst kooperiert mit verschiedenen Einrichtungen und niedergelassenen Kinder- und Jugendpsychiatern, neue Kooperationen können geschlossen werden.

Weitere 600 Stunden praktischer Tätigkeit müssen im kinder- und jugendpsychotherapeutischen/psychosomatischen Bereich (PT2) nachgewiesen werden.

Obligat gehört hierzu die Erhebung von Erstinterviews/Anamnesen in der Ambulanz des Instituts, ein anderer Teil kann wahlweise in weiteren Tätigkeitsfeldern erbracht werden.

Studienordnung