Das Institut: Glossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z ?

A

  • analytisch fundierte Psychotherapie
    siehe psychodynamische Psychotherapie
  • analytisch-systemisches Konzept
    An den Grundannahmen der systemischen Familientherapie (s. Familientherapie) orientiert, werden psychodynamische Wirkfaktoren besonders in den Blick genommen. (s. psychodynamisch)
  • analytische Entwicklungstheorien
    Es gibt spezielle analytisch begründete Entwicklungstheorien, die durch Nachbarwissenschaften der Verhaltensbiologie und Entwicklungspsychologie bestätigt werden. [...]

F

  • familiendynamisch
    Die Interaktionsmuster und Strukturen innerhalb einer Familie betreffend (siehe Familientherapie und Gruppendynamik).
  • Familientherapie
    ... ist eine „Form der Psychotherapie, bei der die Familie als Ganzes in die Therapie einbezogen wird“ (Möller, H.-J. 2001, S. 573, Psychiatrie und Psychotherapie, Stuttgart: Thieme).

G

  • GNU-Lizenz
    Die GNU-Lizenz ist eine weltweit verbreitete Nutzungslizenz.
  • Gruppendynamik
    Eine Gruppe bietet ein Abbild der äußeren sozialen Situation der Teilnehmer. Rückmeldungen Anderer auf die eigene Person oder das Gruppengefüge können von Gruppenleitern und -mitgliedern genutzt werden (Möller, H.-J. 2001, S. 523, Psychiatrie und Psychotherapie, Stuttgart: Thieme).

H

  • heilkundliche Psychotherapie
    Psychotherapie im Sinne des Psychotherapeutengesetzes bei psychischen Störungen mit Krankheitswert im Rahmen der kassenärztlichen Versorgung.
  • Hilfeplanverfahren
    . . . dient in der Kinder- und Jugendhilfe der Regelung einer geeigneten, gesetzlich verankerten Erziehungshilfe für Kinder, Jugendliche und Familien.

K

  • Krisenintervention
    . . . eine schnelle Hilfe in akuten Belastungssituationen und Problemlagen.

L

  • Leistungsdiagnostik
    Leistungsdiagnostik prüft im Wesentlichen kognitive Fähigkeiten, intellektuelle Begabung, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit, Flexibilität des Denkens sowie Abstraktions- und Kombinationsfähigkeit. [...]

P

  • Psychodiagnostik
    Die Diagnostik dient grundsätzlich der Erfassung und Überprüfung von Auffälligkeiten und Leidenszuständen, die unter Umständen als krankheitswertig und behandlungsbedürftig gelten.
  • Psychodynamik/ psychodynamisch
    Aus der Psychoanalyse stammender Begriff, der die Beziehungen einzelner „Seelenkräfte“ bzw. Persönlichkeitsanteile untereinander beschreibt (Möller, H.-J. 2001, S.577, Psychiatrie und Psychotherapie, Stuttgart: Thieme).
  • psychodynamische Psychotherapie (inbegriffen analytisch/tiefenpsychologisch fundierte Verfahren)
    ... umfasst als therapeutisches Verfahren alle analytisch begründeten Vorgehensweisen in ihrer methodischen Varianz (Rudolf, 2010, S. 16, Psychodynamische Psychotherapie, Stuttgart: Schattauer).
  • § 8a (SGB)
    Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung

R

  • Ressourcen
    . . . die verborgenen, oft nicht bewussten inneren Potentiale eines Menschen, seine Kräfte, Fähigkeiten und Stärken.

T

U

  • Unbewusstes/unbewusst
    . . . meint Inhalte des Seelenlebens, die dem Bewusstsein eines Menschen nicht zugänglich sind.
  • Übertragung
    Meint die Projektion kindlicher Wünsche, Gefühle und Einstellungen zu seinen Eltern (bzw. primären Bezugspersonen) auf den Therapeuten (Möller, H.-J. 2001, S.579, Psychiatrie und Psychotherapie, Stuttgart: Thieme)